Piraten-Planet

22. October 2014

Flaschenpost

Am 1. November gemeinsam gegen Überwachung aufstehen

Glücklich ohne Überwachung | CC BY 3.0 Martina Scharmann

Glücklich ohne Überwachung | CC BY 3.0 Martina Scharmann

“Glücklich ohne Überwachung” lautet das Motto der bundesweit geplanten Demo gegen den schleichenden Verlust unserer im Grundgesetz garantierten Freiheitsrechte zugunsten lückenloser staatlicher Überwachung.

Gegen Angst und Resignation

Der Staat hat offensichtlich Angst vor seinen Bürgerinnen und Bürgern, nur so lassen sich die Überwachungsfantasien von BND, NSA, aber auch von einzelnen Politikern erklären. Der eine oder andere Bürger hat deshalb schon seit einiger Zeit Angst vor der Entstehung eines Überwachungsstaats. Denn wie sieht eine Zukunft in diesem Klima der Angst und des Misstrauens aus, wenn Geheimdienste skrupellos und ohne gesetzliche Legitimation jede Kommunikation überwachen und dadurch ein Klima zunehmender Furcht schaffen?

Den Kreislauf der Angst durchbrechen

In Frankfurt am Main befindet sich der DECIX, ein wichtiger Internetknotenpunkt und Tatort der Operation Eikonal, deshalb demonstrieren wir dort, wo der Bundesnachrichtendienst jahrelang unsere Daten ausgespäht und an die NSA weitergeleitet hat, für unsere Freiheit und gegen staatliche Überwachung.

Glücklich-ohne-Überwachung

Laut, bunt und lebendig soll der Protest werden, denn Musik und Fröhlichkeit helfen, aufzustehen und Angst und Verzweiflung zu bekämpfen. Wir Piraten sind dabei die Erstorganisatoren und die Demo samt Motto und Intention ist eine echte Premiere! Bereits geplant sind Reden, Infostände, Livemusik und Kunstaktionen. Die Demo beginnt am 1. November 2014 mit der Auftaktkundgebung um 12.00 Uhr am Hauptbahnhof in der Kaiserstraße. Dort geht um 13.00 Uhr der Demozug los. Wer noch Lust und Zeit hat, ist ab 19.00 Uhr zur Cryptoparty eingeladen.

Alle Teilnehmer sind willkommen.

Darum: fröhlich sein und mitmachen! Alle Informationen über den Ablauf der Demo findet ihr auf http://gluecklich-ohne-ueberwachung.de/.

flattr this!

by Christiane at 22. October 2014 11:06 AM

Medienmittwoch: Jigsaw Hustle

Audio | CC BY Jonathan Dehn

Audio | CC BY Jonathan Dehn

Heute stellen wir euch beim Medienmittwoch die brandneue Single der Band Diablo Swing Orchestra vor: Jigsaw Hustle. Der Name der Single stellt ein englisches Wortspiel dar, Jigsaw Puzzle wäre das klassische Puzzlespiel, Jigsaw Hustle könnte man nun sowohl mit Puzzle-Hektik als auch mit Stichsägen-Hektik übersetzen. Doch den Namen des Stücks einmal außen vor gelassen. Man darf von dieser neuen Single der congenialen Band wieder alles erwarten: Metal, Swing, ein gutes Stück Gypsy, Rock und Klassik. Diablo Swing Orchestra hat sie wie üblich alle. Da tut es dem Lied auch keinen Abbruch, dass der Anfang ungewohnt poppig daherkommt. Das ändert sich glücklicherweise schnell.

Außerdem hat die Band eine neue Sängerin, Kristin Evegård. Sie singt keinen Opern-Sopran wie die alte Sängerin der Band, was aber nicht weiter schlimm ist. Der Verrücktheit der Musik, für die das Diablo Swing Orchestra bekannt ist, tut das nämlich keinen Abbruch. Natürlich scheiden sich dennoch die Geister an ihr, wie auf der offiziellen Facebook-Seite der Band in den Kommentaren nachzulesen ist. Eine Chance sollte man Kristin Evegård aber auf jeden Fall geben. Aber entscheidet selbst, Jigsaw Hustle lohnt das Anhören in jedem Fall!

flattr this!

by Peter Oliver Greza at 22. October 2014 08:54 AM

Musikdieb.de

Linkübersicht

Heute nur mit einem Link, aber der ist wichtig genug: "TPP: USA drängen auf verschärfte Urheberrechtsgesetze" [Gulli]

by Musikdieb at 22. October 2014 07:09 AM

18. October 2014

Pandur2000

Heute show darf nicht mehr in den Bundestag

Ehrlich gesagt kam mir beim Genuss der “heute-show” vom 17.10. die Galle hoch.

Heute Show ScreenshotZum Video

Da wird dem Drehteam der Zugang zum Bundestag verwehrt, mit der Begründung, es handele sich nicht um “politisch-parlamentarische Berichterstattung”. Die Aussage stammt wohl vom Pressesprecher des Bundestages, Dr. Hebeker. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, diese an DDR-Zeiten erinnernde Maßnahme entsprechend zu kommentieren und dem lieben Herrn Dr. eine Mail zum Thema zu senden.

Sehr geehrter Herr Dr. Hebeker,

als politikinteressierter Bürger verlange ich hiermit Auskunft über das Drehverbot der “ZDF heute Show” im deutschen Bundestag.

Bitte teilen Sie mir mit:

  • Auf welcher gesetzlichen Grundlage beruht das Drehverbot?
  • Mit welcher Begründung wurde ggf. ein Hausverbot ausgesprochen?
  • Auf welcher Grundlage wird die Aussage getroffen, die “heute-show” sei “keine politisch-parlamentarische Berichterstattung”? Mir persönlich ist nicht bekannt, dass Satire und Überspitzung ausschließen, dass politisch-parlamentarische Berichterstattung produziert wird.

Als Wähler, Beitragszahler der Rundfunkgebühren und Bürger, der eine Stimme hat, verlange ich, das Drehverbot zeitnah ordentlich und öffentlich zu begründen oder dieses aufzuheben.

Diese Anfrage wird als offener Brief auf meinem Blog “Pandur2000.com” und Facebook veröffentlicht.
Hochachtungsvoll,
Stefan Jacobi

Ich bin gespannt, ob eine Antwort von pressereferat@bundestag.de kommt.

Siehe auch: Sueddeutsche



by Stefan Jacobi at 18. October 2014 04:39 PM