Piraten-Planet

22. August 2017

Piraten Offenburg

Piraten freuen sich über geplante Abschaffung des nächtlichen Alkoholverkaufsverbots

Die Piratenpartei Baden-Württemberg findet ausnahmsweise Gelegenheit die grün-schwarze Koalition zu loben. Diese plant im Herbst die Abschaffung des seit 2010 gültigen Alkoholverkaufsverbots ab 22:00 Uhr.

„Hier wird ein vollkommen unnützes Verbot endlich wieder abgeschafft“, kommentiert Philip Köngeter, Vorsitzender der Piratenpartei Baden-Württemberg. „Der einzige Effekt dieses Gesetzes war, dass mündige Bürger in ihrer Freiheit eingeschränkt wurden. Übermäßigen Alkoholkonsum konnte es nicht verhindern, schließlich war es weiterhin möglich, große Mengen Alkohol auf Vorrat zu kaufen oder in gastronomischen Einrichtungen zu konsumieren. Dies hatte höchstens eine Verteuerung zur Folge – eine signifikante Abschreckungswirkung dürfte aber ausgeblieben sein.“

Die Piratenpartei Baden-Württemberg mahnt jedoch an, sich nun nicht von Kritikern wie der Evangelischen Gesellschaft Stuttgarts von dem Plan abbringen zu lassen. Diese argumentieren mit den gesunkenen Zahlen der wegen Alkoholintoxikation in Krankenhäuser eingelieferten Jugendlichen.

„Es ist äußerst fragwürdig, mit diesen Zahlen einen Beweis für die angebliche Wirkung des Verbots zu konstruieren“, fügt Köngeter hinzu. „Der Alkoholkonsum unter Jugendlichen ist generell zurückgegangen. Entsprechend ist es nur logisch, dass auch weniger Alkoholvergiftungen auftreten. Der Rückgang des Konsums ist deutschlandweit zu beobachten – eine kausale Verbindung mit einem regional begrenzten Verkaufsverbot kann dadurch also nicht belegt werden.“

by Martin Stoppler at 22. August 2017 09:35 AM

21. August 2017

Piraten Offenburg

Öffnungszeiten der Landesgeschäftsstelle

Anlässlich der anstehenden Bundestagswahl bietet die Piratenpartei Baden-Württemberg den Bürgern des Landes die Möglichkeit in der Landesgeschäftsstelle mit Piraten ins Gespräch zu kommen. Dafür werden bis zur Wahl am 24. September regelmäßige Öffnungszeiten der Landesgeschäftsstelle angesetzt.

Die Öffnungszeiten sind:

Montag 19:00 – 22:00
Dienstag 10:00 – 12:00
Mittwoch 14:00 – 17:00
Donnerstag 10:00 – 12:00

Adresse:

Piratenpartei Baden-Württemberg
Stöckachstraße 53
70190 Stuttgart

by Martin Stoppler at 21. August 2017 08:11 PM

20. August 2017

Pirat Aleks A.

Interessante Links und Nachrichten 14.08.2017ff

by Aleks A at 20. August 2017 06:30 PM

19. August 2017

Piraten Ulm

Piraten stimmen sich auf den Bundeswahlkampf ein

Es sind nicht mehr ganz fünf Wochen bis zur Wahl und die Ulmer Parteien stimmen sich auf den Wahlkampf ein. So gab die Piratenpartei kürzlich ihre Kampagne bekannt, welche auf der Bundes-Website [1] zu finden ist. Ecksteine des Wahlkampfes umfassen Altersarmut, Digitalisierung auf dem Land, Privatsphäre und Bildung. Für Ulm tritt Spitzenkandidatin Anja Hirschel für den Einzug in den Bundestag an. Mehr Informationen zu unserem Wahlprogramm findest du hier. [2].

[1] https://www.piratenpartei.de/2017/08/14/die-piratenpartei-praesentiert-ihre-kampagnenmotive-zur-bundestagswahl-2017/

[2] https://www.piratenpartei.de/mission/wahl-und-grundsatzprogramme/wahlprogramm-btw2017/

by Kreis Vorstand at 19. August 2017 10:44 AM

Bewild-Online.de - Mein Stift, mein Zettel, mein Blog!

Von der Verweigerung sich weiterzuentwickeln

Kürzlich habe ich für meinem Blog einen Artikel geschrieben, in dem ich Europa die Frage stellte, warum es ihm so schwer fällt, sich bezüglich der Flüchtlingskrise auf ein gemeinsames, humanes und nachhaltig sinnvolles Handeln zu einigen.

Gleichzeitig las und lese ich an den verschiedensten Stellen des WWW, sei es in den sozialen Netzwerken oder auf den Seiten großer Magazine und Tageszeitungen, dass Europa an dieser Krise zerbrechen wird.

Ich bin – wie ich auch schon schrieb – der Ansicht, dass jeder an seinen Herausforderungen wachsen kann, dass man vielleicht ohne Herausforderungen gar nicht wachsen kann. Und als ich heute wieder einmal so einen Kommentar las, in dem Europa jegliche Zukunft versagt wurde, kam mir ein Film in Erinnerung. Eine Komödie die vor zehn Jahren in den Kinos lief. „Evan Allmächtig“ mit Steve Carell als „Evan“ und Morgan Freeman als „Gott“.

Gott stellt Evan vor eine Aufgabe an der seine Familie und seine gesamte ihn umgebende soziale und berufliche Struktur zu zerbrechen droht (weil er sich in den Augen aller vollkommen lächerlich macht). In einem Restaurant trifft Gott, als Kellner getarnt, auf Evans Frau die ihren Mann soeben zusammen mit den Kindern verlassen hat und kommt mit ihr ins Gespräch. Sie ist verzweifelt und zweifelt an ihrem Glauben, weil Gott zulässt, dass das alles passiert und so die Familie zerstört. Freeman alias Gott alias Kellner antwortet ihr:

„Ich möchte Sie mal etwas fragen. Wenn jemand für mehr Geduld betet, denken sie, Gott schenkt ihm mehr Geduld? Oder gibt er ihm die Gelegenheit etwas geduldiger zu werden? Wenn einer für Mut betet, schenkt Gott ihm dann Mut, oder gibt er ihm doch eher die Gelegenheit Mut zu beweisen? Wenn jemand dafür betet, dass die Familie mehr zusammenrückt, glauben Sie, Gott schickt Ihnen dann einfach warme, kuschelige Gefühle, oder gibt er Ihnen die Gelegenheit einander zu lieben?“

Nun geht der Film etwas flapsig mit dem Thema Religion und Glaube um und ich bin auch alles andere als ein religiöser Mensch, aber diese Aussage hat schon was. Sie drückt das aus, was ich in der Causa Europa denke. Es mag nicht Gott sein, der Europa diese Herausforderung schickt. Zumindest glaube ich das nicht. Aber ohne eine solche Herausforderung bekäme Europa nicht die Chance, selbige zu meistern und wäre damit der Möglichkeit beraubt, sich weiterzuentwickeln.

Europa muss aber auch den Willen dazu haben, sich weiterzuentwickeln. Und jeder Einzelne, der angesichts dieser Herausforderung der Meinung ist, Europa werde daran zerbrechen, trägt seinen Teil genau dazu bei. Blockierende Staaten genauso wie der negative Journalist oder der nörgelnde Facebook-Kommentierer. Wer eine Herausforderung nicht annehmen will – oder sie als unlösbar abtut – noch bevor er sich überhaupt an ihrer Bewältigung versucht hat, verweigert sich von vornherein jeglicher Weiterentwicklung.

Das alles ist jetzt zwar eher philosophischer Natur gewesen, aber es war mir dennoch wichtig, es einmal niederzuschreiben.

by Benjamin Wildenauer at 19. August 2017 10:31 AM